Kategorie-Archiv: Routen

Statistiken belegen: Separate Fahrradwege an Hauptstraßen sind gefährlich. Für Straßen mit vergleichbarer Verkehrsbelegung konnte in Köln nachgewiesen werden, dass das Risiko auf niveaugleichen Radstreifen deutlich niedriger ist. Das Hauptrisiko aber bleiben die Knotenpunkte und hier das Problem des Toten Winkels.
Eine nicht zu verkennende Gefährdung ist die Feinstaubproblematik.
Mein Fazit: Es ist weitaus gesünder und entspannter, wenn man Nebenwege nutzt.

Marienbrücke – nie mehr tragen

An der Marienbrücke sieht man immer wieder Fahrradfahrer die ihren Esel hier hochtragen.

Zwei typische Begebenheiten aus diesem Frühjahr:

  • Familienvater schleppt nacheinander zwei Fahrräder, Gepäck, Kinderanhänger und Kind hinauf. Frau bewacht derweil Kind und Gepäck.
  • Frau trägt ihr Rad nebst Packtaschen herauf. Auf den letzten Treppenstufen verlassen sie die Kräfte. Teile des Gepäcks stürzen die Treppe herab. Passanten helfen ihr.

Dabei gibt es doch eine ruhige Sackgasse, die Uferstraße, über die man Richtung Altstädter Ufer gelangen kann – sogar mit einem einseitigen Radweg.

GPX-File

Leider findet sich weit und breit kein Hinweisschild. Ortsunkundige können die Brücke nicht sicher identifizieren. Am Brückenbogen erkennen sie zwar die Altstadt, die Augustusbrücke dagegen liegt versteckt. Der barrierefreie Umweg ist 600 Meter lang und in 3 Minuten zu meistern.

Fazit: Eine simple Beschilderung tut not!